Schmetterlinge und Blumen, das passt doch gut zusammen und ist dann auch das nachfolgende Thema. Nur, wer sich schon immer fragte, wie schwer denn ein Schmetterling so ist, der wird auch hier keine Zahlenangabe erfahren – aber dafür so etwas Ähnliches.

Was machen eigentlich die Schmetterlinge an den Blumen? Tscha, wer nun nicht ein studierter Biologe ist, wird sich bei dieser „dummen“ Frage lange am Kopf kratzen. Aber wir wollen es mal ganz einfach versuchen: Aus Raupen werden bekanntlich Schmetterlinge – das weiß heute nicht mehr jedes städtische Kind, weshalb das extra noch einmal erwähnt ist. Also: Die Raupen fressen Blätter von Blumen, Bäumen und wo es sonst noch solche gibt, denn derartiges schmeckt den kleinen Tierchen und es lässt sie wachsen, derart, dass sie sich bis zu fünf Mal häuten.

Ein modisches Beispiel:
Und damit hierzu das Staunen etwas größer wird, stellen Sie sich einmal vor, Sie müssten jede Woche einmal zu H&M, um sich dort vollkommen neu „einzustylen“. Das wäre nicht nur teuer, sondern eben auch sehr anstrengend. Bewundern wir alle also die fleißigen Raupen.

Schlussendlich
Die Raupe kennt zwar weder C&A, Boss noch H&M, aber sie hat einen entscheidenden Vorteil zur eigenen Verschönerung, denn im letzten Stadium des Häutens erhebt sich das Tierchen wie ein Phönix aus der Asche und hebt dann als wunderschöner Schmetterling in die Lüfte ab. Und weil die ehemalige Raupe ein nettes Wesen hat, sagt sie nun danke, während sie immerzu um die netten Pflanzen herumflattert. Denn immerhin waren diese so nett, noch vor kurzer Zeit ihre Blätter zur Nahrungsversorgung bereitzustellen. Natürlich ist dies naturwissenschaftlich nicht ganz sauber interpretiert, aber man muss die Welt ja nicht immer so streng betrachten.

 

Write A Comment