Spieler Spiel

Nun ja, der Mensch gehört in die Gattung der Lügentiere. Dabei gibt es wiederum sehr ausgeprägte Exemplare, welche man bereits äußerlich durch schrägen Gang oder schiefe Gesichtszüge erkennen kann.

Und dann gibt es natürlich auch solche, die ehrlich sind und nur ab und an einmal eine Notlüge verwenden, letzteres sogar oft, um den anderen nicht zu schädigen und ein solcher Menschentyp ist natürlich mit sehr nobel zu bezeichnen. Im Folgenden soll es aber um den Lügner gehen und dies unterhaltsam und mit Tipps, wie er seine schauspielerischen Leistungen etwa beim Pokern noch verbessern kann. Wir wünschen gute Fortschritte.

Unsere Profitipps für begnadete Lügner:

Spiele Poker und tobe dabei deine schauspielerischen Fähigkeiten aus. Das Ganze geschieht hier ganz legal und du wirst sogar noch durch deine Gewinne belohnt.

Nun ja, wenn du richtig gut bist, dann reise ins amerikanische Las Vegas. Dort findet einmal jährlich die Poker-Weltmeisterschaft statt. Dem Gewinner winkt die unbescheidene Summe von einer Million Dollar. Aber du brauchst hier nicht nur gute Nerven, sondern sehr gute! Denn spätestens im Finale ist die Aufregung groß.

1. Die Salzsäulen-Strategie

Das Prinzip: Der Spieler lässt sich nichts anmerken. Daher erscheint sein Körper geradezu erstarrt und selbst die Augen wirken teilnahmslos. Zugegeben, das kann nicht jeder, aber es lässt sich trainieren. Setze dich also vor den Spiegel, während du mit jemanden telefonierst und über so zu sprechen wie immer, aber verändere dabei weder Mimik noch Körperhaltung. So wirst du zum Profi!

2. Der falsche Clown

Hierbei handelt es sich um das genaue Gegenteil des Salzsäulen-Tricks. Denn beim falschen Clown führst du ein „irres“ Schauspiel auf, welche deine Mitspieler verwirrt. Wenn du eher ein Expressiver Typ bist, dann ist dies vielleicht die beste Strategie für dich. Übrigens empfiehlt sich hier ebenfalls das Üben vor einem Spiegel. Viel Spaß und anschließenden Erfolg damit.

3. Die Falsche Fährte

Hier wird es nochmals schwieriger, denn bei der „falschen Fährte“ zeigst du zwar deinen Ärger über deine eigenen Spielkarten an, aber das erfolgt nach reinem Zufallsprinzip. Aber Vorsicht, es gab schon Spieler, die dann selbst ihrem Schauspiel so weit verfielen, dass sie diesem selbst glaubten. Auch hier heißt es also zu trainieren, denn bekanntlich ist auch in Sachen Schauspielkunst noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Wie funktioniert eigentlich ein Lügendetektor? Finde es heraus!

Wie funktioniert eigentlich ein Lügendetektor?

Zuerst einmal bestehen Lügendetektoren aus Sensoren, welche den Atem, Herzschlag sowie die Durchblutung der Arme und Beine messen. Zudem werden hierbei auch Veränderungen des Pupillendurchmessers erkannt und die elektronische Leitfähigkeit der Haut. Dies alles wird heutzutage über Computer ausgewertet, in welche die entsprechenden Daten einfließen.

Grundlegend kann man sagen: Lügen erzeugt Stress und dieser sorgt für ein Schwitzen unserer Haut. Sobald also diese feucht wird, wird mithilfe elektrischer Kontakte dies gemessen. Steigt hierbei wiederum zwischen den Kontakten die Stromstärke, zeigt dies ein vermehrtes Schwitzen der Haut an. Das Prozedere sieht dabei so aus, dass der verkabelten Person nun Fragen gestellt werden, welche die beantworten soll. Geschieht dies wahrheitsgetreu, so wird in der Regel das Stresslevel geringer ausfallen und dies lässt sich denn wie beschrieben messen.

Und so sieht dann ein "sehr schneller" Lügendetektor-Test aus:

Eine Welt ohne Lügen.

Himmlisch – oder doch nicht?

Tscha, das Thema bewegt die Menschen und hat es sogar ins Kino geschafft und dies sehr unterhaltsam. Mehr im anschließenden Trailer.

Write A Comment